Familienausflug „Auf den Spuren von Horst Schimanski“

Geschrieben von am 15. Juni 2018 | Abgelegt unter Uncategorized

PCN – Einladung Schimanski-Tour 25.8.2018

Herzlich laden wir zum diesjährigen Familienausflug ein. Alles Wissenswerte steht im beigefügten Flyer. Und jetzt: einfach schnell anmelden.

 

 

Konrad-Duden-Journalistenpreis auch bei RP- online

Geschrieben von am 23. April 2018 | Abgelegt unter Uncategorized

Auch bei RP-online ist der Start der fünften Auflage ein Thema:

http://www.rp-online.de/nrw/staedte/wesel/bewerbungsphase-fuer-duden-preis-ist-gestartet-aid-1.7530448

Start der Bewerbungsphase für den Konrad-Duden- Journalistenpreis

Geschrieben von am 13. März 2018 | Abgelegt unter Uncategorized

WESEL. Print, Online, Hörfunk oder Fernsehen – gute Inhalte, beeindruckend in korrekter Sprache erzählt, das sind die Grundvoraussetzungen für ein erfolgreiches Abschneiden beim Konrad-Duden-Journalistenpreis. Bis zum 15. Juli 2019 können Jungjournalisten ihre Arbeiten für den bundesweit ausgeschriebenen und mit 3.500 Euro dotierten Preis beim Presseclub Niederrhein einreichen.

Zugelassen sind Beiträge, die zwischen dem zwischen dem 30. Juni 2017 und dem 30. Juni 2019 in deutscher Sprache veröffentlicht wurden. Die drei besten Beiträge werden im Rahmen der Preisverleihung am 11. Januar 2020 in Wesel vorgestellt und der Gewinner des Nachwuchspreises vor Ort bekannt gegeben.

Der alle zwei Jahre vergebene Preis würdigt eine herausragende sprachliche Berichterstattung aus den Bereichen Print, Internet, Hörfunk und Fernsehen. So zeichnet  der Presseclub Niederrhein gemeinsam mit der Stadt Wesel und dem Dudenverlag drei Nachwuchsjournalisten aus, die, ganz im Sinne des in Wesel geborenen Rechtschreibpapstes Konrad Duden, außergewöhnlich lebendig mit der deutschen Sprache umgehen und dabei eine verständliche Darstellung des Themas nicht außer Acht lassen. Ziel des Preises ist es, junge Journalisten dafür zu sensibilisieren, welche Verantwortung sie für stilistisch gutes und verständliches Deutsch haben.

Teilnahmebedingungen

Teilnehmen können frei- oder hauptberuflich tätige Journalisten, die zum Zeitpunkt der Veröffentlichung ihrer eingereichten Arbeiten nicht älter 35 Jahre oder in ihrem zehnten Berufsjahr waren. Nach dem Motto „nichts muss, alles geht“, wird beim Konrad-Duden-Journalistenpreis keine journalistische Stilform und kein Medium ausgeschlossen. So sind Reportagen ebenso willkommen wie Kommentare – egal ob als Print-, Internet-, Hörfunk- oder Fernsehbeitrag.

Es werden allerdings nur Beiträge akzeptiert, die noch keinen journalistischen Preis gewonnen haben.

Namhafte Jury

Die Jury, die die Beiträge zum Konrad-Duden-Journalistenpreis bewertet, ist namhaft. Es gehören dazu: Christian Behrens (Autor „Kleine Welten“), Dennis Betzholz (Preisträger 2014), Michael Bröcker (Chefredakteur Rheinische Post), Manfred Lachniet (Chefredakteur NRZ), Andreas Müller (Geschäftsführer Medienhaus Aachen), Steffi Neu (Moderatorin WDR), Xaver Oehmen (Preisträger 2012), Claas Relotius (Preisträger 2018), Dr. Heinzgerd Schott (ehem. Direktor Konrad-Duden-Gymansium Wesel), Emilia Schmechowski (Preisträgerin 2016), Dr. Nicole Weiffen (Leiterin Presse Dudenverlag) und Ulrike Westkamp (Bürgermeisterin der Stadt Wesel) dazu. Den Jury-Vorsitz hat Sigrid Baum (Vorsitzende des Presseclubs Niederrhein).

 

Ausführliche Ausschreibungsunterlagen gibt’s unter

www.wesel.de/journalistenpreis

 

Pressekontakt:
Presseclub Niederrhein
Sigrid Baum
Gelderner Straße 67– 69
47661 Issum
Telefon 0 28 35 / 44 01 24

sigrid.baum@presseclub-niederrhein.de

 

WeselMarketing GmbH
Kathrin Zwanzig
Großer Markt 9
46483 Wesel
Telefon 02 81 / 2 03 23 92

kathrin.zwanzig@weselmarketing.de

 

Presseclub Niederrhein mit erweitertem Vorstand und vielen Ideen

Geschrieben von am 28. Februar 2018 | Abgelegt unter Uncategorized

Moers. Mit Mustafa Gülec als neuem Beisitzer im Vorstand und seiner tatkräftigen Unterstützung will der Presseclub Niederrhein (PCN) viele Ideen für das laufende Jahr umsetzen.

So erwartet die Mitglieder, neben einer ausführlichen Tatort-Schimmi-Tour als diesjährigem Familienausflug durch den Duisburger Hafen, auch ein Mittwochs-Gespräch zu einem aktuellen Thema. Geplant sind ebenfalls Besuche des Musicals „Starlight Express“ und der „Kleinen Welten“.

Der bereits zum vierten Mal erfolgreich durchgeführte Wettbewerb um den „Konrad-Duden-Journalistenpreis“ wird mit einer weiteren Auflage in diesem und dem nächsten Jahr fortgesetzt werden. Diesen Wettbewerb veranstaltet der PCN gemeinsam mit der Stadt Wesel und dem Duden-Verlag.

Der nun zehnköpfige Vorstand des Presseclubs Niederrhein hat viele Ideen: (v.l.) Ernst Krempelsauer, Kerstin Röhrich (stellvertretende Vorsitzende), Mustafa Gülec, Thorsten Schröder, Cornelia Bothen, Gerd Klinkhardt, Ulf Maaßen, Sigrid Baum (Vorsitzende), Markus Helmich und Rainer Döller.

 

 

 

 

Ehrungen für langjährige Mitglieder beim Deutschen Journalisten-Verband und Presseclub Niederrhein: Dank an Wolfhard Schirrmacher, Kerstin Röhrich und Thorsten Schröder

Geschrieben von am 19. Februar 2018 | Abgelegt unter Uncategorized

Moers. Verdiente und langjährige Mitglieder zu ehren, das macht jeder gern. So auch der Presseclub Niederrhein, der gleich drei ehemalige und derzeitige Vorstandsmitglieder für ihre Treue zum Deutschen Journalisten-­Verband (DJV) auszeichnete: Wolfhard Schirrmacher für 50 Jahre Zugehörigkeit, Kerstin Röhrich und Thorsten Schröder für je 25 Jahre.

Wolfhard Schirrmachers Laudatio hielt DJV-Geschäftsführer Volkmar Kah, der dafür eigens aus Düsseldorf angereist war. Er hatte die Mitgliedsakte mitgebracht und erinnerte in launigen Worten an die seinerzeitige Bewerbung des Volontärs. „Die Frisur ist heute ein wenig anders und einen Bart hatte er auch nicht“, kommentierte Volkmar Kah das mitgeschickte Foto.

Er spannte den Bogen über die journalistischen Stationen von Wolfhard Schirrmacher als Redakteur bei der Neuen Rhein/Neue Ruhr Zeitung (NRZ) und als Lokalchef der Rheinischen Post (RP) Moers bis hin zur „anderen Seite des Schreibtisches“ als Pressesprecher der damaligen Sparkasse Moers. Und natürlich zu den fünf Jahrzehnten engagierten Einsatzes im DJV, davon auch einige Jahre als Vorsitzender des Presseclubs Niederrhein. „Der DJV und der Presseclub haben Ihnen viel zu verdanken. Wir freuen uns, dass Sie uns so lange die Treue halten, auch im Ruhestand“, dankte seine Nach-Nachfolgerin Sigrid Baum, die jetzige Vorsitzende.

Kerstin Röhrich und Thorsten Schröder kamen als freie Mitarbeiter bei Radio KW vor 25 Jahren zum DJV. Beide haben schöne Karrieren gemacht, Thorsten Schröder ist heute Pressesprecher der Stadt Moers und Kerstin Röhrich Redakteurin beim Regionalverband Ruhr. Beide sind seit einigen Jahren auch im Vorstand des Presseclubs aktiv, beide – im Wechsel – in der Stellvertretung der Vorsitzenden. „Ich bin sehr froh, so engagierte Mitstreiter wie euch in unserem Presseclub zu haben“, dankte Sigrid Baum beiden für ihren Einsatz.

Der DJV hatte Ehren-Urkunden und -Nadeln für die Jubilare bereitgestellt: silberne Nadeln für Kerstin Röhrich und Thorsten Schröder, eine goldende mit einem kleinen Brillanten für Wolfhard Schirrmacher.

Foto: Für langjährige Treue zum Deutschen Journalisten-Verband wurden Kerstin Röhrich (l.), Wolfhard Schirrmacher (M.) und Thorsten Schröder (r.) von DJV-Geschäftsführer Volkmar Kah (2.v.l.) und PCN-Vorsitzenden Sigrid Baum (2.v.r.) ausgezeichnet. Foto: Rainer Döller

Auch „Der Feinschmecker“ hat berichtet

Geschrieben von am 19. Februar 2018 | Abgelegt unter Uncategorized

Spiegel online hat über unseren Preisträger berichtet:

Geschrieben von am 27. Januar 2018 | Abgelegt unter Uncategorized

Ehrung

Für sei­ne Re­por­ta­ge „Num­mer 440“ über ei­nen jun­gen Je­me­ni­ten, der in das Ge­fan­ge­nen­la­ger Gu­an­ta­na­mo ver­schleppt wur­de, er­hält SPIEGEL-Re­dak­teur Claas Re­lo­ti­us den Kon­rad-Du­den-Jour­na­lis­ten­preis. „Am Ende bleibt ein 34-jäh­ri­ger, ge­bro­che­ner Mann, der Angst vor dem Le­ben au­ßer­halb der Ge­fäng­nis­mau­ern hat“, so die Jury. „Claas Re­lo­ti­us ge­lang da­mit ein ein­dring­li­ches Werk dar­über, was ei­nen Men­schen dazu ver­an­lasst, sei­ne Frei­heit auf­zu­ge­ben.“ Der Preis wird vom Pres­se­club Nie­der­rhein, dem Du­den­ver­lag und der Stadt We­sel für Bei­trä­ge ver­lie­hen, die durch ihre au­ßer­ge­wöhn­li­che Sprach­be­herr­schung auf­fal­len.

 

Presseclub Niederrhein mit großer Gruppe bei der Preisverleihung

Geschrieben von am 16. Januar 2018 | Abgelegt unter Uncategorized

Natürlich waren auch von unserem Presseclub viele Mitglieder bei der Verleihung des Konrad-Duden-Journalistenpreises in Wesel anwesend – und hatten erkennbar Spaß.

Video zum Konrad-Duden-Journalistenpreis 2018

Geschrieben von am 16. Januar 2018 | Abgelegt unter Allgemein

Das Presseclub-Mitglied Mustafa Gülec (Lokale Blicke) hat ein Video zur Preisverleihung gedreht. Danke sehr dafür. (Das Video ist am Ende des Beitrags)

 

Claas Relotius erhält den Konrad-Duden-Journalistenpreis 2018

Konrad-Duden-Journalistenpreis geht an Claas Relotius

Geschrieben von am 16. Januar 2018 | Abgelegt unter Uncategorized

WESEL. Der freie Journalist Claas Relotius ist für seine Reportage „Nummer 440” („Der Spiegel“, April 2016) mit dem Weseler Konrad-Duden-Journalistenpreis 2018 ausgezeichnet worden. In seinem sehr detailliert geschilderten und berührenden Artikel beschreibt Claas Relotius das Schicksal von Mohammed Bwasir, einem jungen Jemeniten, der in das Gefangenenlager Guantanamo verschleppt wurde und dort beinahe sein halbes Leben eingesperrt war. Ohne Happy End. Denn am Ende bleibt ein 34-jähriger, gebrochener Mann, der Angst vor dem Leben außerhalb der Gefängnismauern hat und sich weigert, Guantanamo zu verlassen. Claas Relotius gelang damit ein eindringliches Werk darüber, was einen Menschen dazu veranlasst, seine Freiheit aufzugeben.

Der zweite Platz ging an den Journalisten Philipp Elsbrock für seinen Beitrag „Der Rebenflüsterer („Der Feinschmecker“, November 2016).  Björn Stephan sicherte sich mit „Bundeswehr undercover“ („Stern“, April 2016) den dritten Platz.

Zum vierten Mal vergaben die Stadt Wesel, Geburtsort des deutschen „Rechtschreibpapstes“ Konrad Alexander Friedrich Duden (1829-1911), der Presseclub Niederrhein sowie der Dudenverlag den mit insgesamt 3.500 Euro dotierten Konrad-Duden-Journalistenpreis. Der Preis ehrt die besten Arbeiten im Hinblick auf deren herausragende sprachliche Berichterstattung und wird in einem zweijährigen Turnus vergeben. In einer Zeit, in der Medien großen Einfluss auf den allgemeinen Sprachgebrauch haben, soll er junge Journalistinnen und Journalisten dafür sensibilisieren, welche Verantwortung sie für stilistisch gutes und verständliches Deutsch haben.

Preisträger, Redner und Jury des Konrad-Duden-Journalistenpreises 2018                     Foto Rainer Döller

 

 

Nächste Einträge »