Konrad-Duden-Journalistenpreis 2016 geht an Emilia Smechowski

Home Uncategorized Konrad-Duden-Journalistenpreis 2016 geht an Emilia Smechowski
Und natürlich waren fast alle PCN-Vorstandsmitglieder bei der diesjährigen Konrad-Duden-Preisverleihung in Wesel dabei. Dank an Rainer Döller und Andrea Dorau für das schöne Foto mit Moderatorin (und PCN-Mitglied) Steffi Neu. (Bildmontage: Rainer Döller)

Gemeinsame Auszeichnung des Presseclubs Niederrheins, der Stadt Wesel sowie dem Dudenverlag für Nachwuchsjournalisten

WESEL. Am 9. Januar wurde der Konrad-Duden-Journalistenpreis für junge, journalistische Talente aus ganz Deutschland im Bühnenhaus der Stadt Wesel verliehen. Die unabhängige, elfköpfige Jury hatte aus 68 Bewerbern die drei besten Arbeiten im Hinblick auf deren herausragende sprachliche Berichterstattung in Print, Hörfunk oder TV ausgewählt. Der erste Preis ging an Emilia Smechowski für ihren Beitrag „Ich bin wer, den du nicht siehst“ (taz.am wochenende, 2.5.2015). Hier schildert die Autorin das Phänomen der vollkommen angepassten und somit unsichtbaren Einwanderer aus Polen anhand ihrer eigenen Familiengeschichte. Damit setzte sich die 31-jährige Jungjournalistin, die in Berlin lebt und arbeitet, gegen eine starke Konkurrenz durch. Sie freut sich zudem über ein Preisgeld von 2.000 Euro.

Den zweiten Platz konnte sich Alexandra Rojkov aus Stuttgart für ihre Reportage „Glaubst du, dass du mir helfen kannst?“ (Der Tagesspiegel, 28.2.2014) sichern. „Mein Vater, der Stasi-O­ffizier“ (Beitrag aus dem Buch „Nur raus hier!“, Ankerherz Verlag GmbH, 1.10.2014) lautet der Titel, der es auf den dritten Platz schaffte. Er stammt aus der Feder von Florian Bickmeyer aus Bochum. Die Plätze zwei und drei sind mit jeweils 1.000 beziehungsweise 500 Euro dotiert.

Zum dritten Mal vergaben die Stadt Wesel, Geburtsort des deutschen „Rechtschreibpapstes“ Konrad Alexander Friedrich Duden (1829-1911), der Presseclub Niederrhein sowie der Dudenverlag den Konrad-Duden-Journalistenpreis.

Moderiert wurde die Veranstaltung, die gleichzeitig die Auftakt-Veranstaltung für das 775jährige Stadtjubiläum der Stadt Wesel darstellte, sehr gekonnt und unterhaltsam von Steffi Neu (WDR-Moderatorin und Jurymitglied). Hauptredner Christian Peters, Mitglied der NRZ-Chefredaktion sprach zum Thema „Herausforderungen des Journalismus in der heutigen Zeit“.

Sigrid Baum, Jury-und Presseclub-Vorsitzende war mit der großen Resonanz und der Qualität der eingereichten Arbeiten überaus zufrieden. „Damit hat sich unser Preis erkennbar etabliert.“ Ulrike Westkamp, Bürgermeisterin der Stadt Wesel und Jurymitglied, freute sich besonders auf die Lesearbeit: „Ich lese gerne und schätze eine lebendige deutsche Sprache. Der Konrad-Duden-Journalistenpreis ist hervorragend geeignet, die Arbeit von Nachwuchsjournalisten zu würdigen.“

Der Konrad-Duden-Journalistenpreis wird in einem zweijährigen Turnus vergeben. In einer Zeit, in der Medien großen Einfluss auf den allgemeinen Sprachgebrauch haben, soll er junge Journalistinnen und Journalisten dafür sensibilisieren, welche Verantwortung sie für stilistisch gutes und verständliches Deutsch haben.

PCN - Konrad-Duden-Journalistenpreis 2016 k
Große Freude bei den Gewinnern und Verantwortlichen des Konrad-Duden-Journalistenpreises 2016: (v.l.) Christian Peters (Chefredaktion NRZ und Hauptredner), Sigrid Baum (Jury- und PCN-Vorsitzende) Emilia Smechowski (1. Preis), Alexandra Rojkow (2. Preis), Florian Bickmeyer (3. Preis), Steffi Neu (Moderatorin und Jurymitglied), Ulrike Westkamp (Bürgermeisterin und Jurymitglied und Dr. Heinzgerd Schott (Direktor Konrad-Duden-Gymnasium und Jurymitglied)