Spiegel online hat über unseren Preisträger berichtet:

Geschrieben von am 27. Januar 2018 | Abgelegt unter Uncategorized

Ehrung

Für sei­ne Re­por­ta­ge „Num­mer 440“ über ei­nen jun­gen Je­me­ni­ten, der in das Ge­fan­ge­nen­la­ger Gu­an­ta­na­mo ver­schleppt wur­de, er­hält SPIEGEL-Re­dak­teur Claas Re­lo­ti­us den Kon­rad-Du­den-Jour­na­lis­ten­preis. „Am Ende bleibt ein 34-jäh­ri­ger, ge­bro­che­ner Mann, der Angst vor dem Le­ben au­ßer­halb der Ge­fäng­nis­mau­ern hat“, so die Jury. „Claas Re­lo­ti­us ge­lang da­mit ein ein­dring­li­ches Werk dar­über, was ei­nen Men­schen dazu ver­an­lasst, sei­ne Frei­heit auf­zu­ge­ben.“ Der Preis wird vom Pres­se­club Nie­der­rhein, dem Du­den­ver­lag und der Stadt We­sel für Bei­trä­ge ver­lie­hen, die durch ihre au­ßer­ge­wöhn­li­che Sprach­be­herr­schung auf­fal­len.

 

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.