Peter Korte gehört seit 40 Jahren zum DJV

Geschrieben von am 18. Juni 2010 | Abgelegt unter Allgemein

Kartoffeln kochen kann er schon

Peter Korte gehört seit 40 Jahren zum DJV

– Schönste Zeit in der Moerser Redaktion –

Kleve. „Die war in Moers“ kommt blitzschnell die Antwort auf die Frage, welche seiner vielen Journalistenjahre denn die für ihn schönste Zeit gewesen wäre. „Bei der Rheinischen Post, damals mit Wolfhard Schirrmacher als Chef und Ulrich Joppich als Kollegen.“ Peter Korte schwärmt von diesen Jahren. Am 1. April ist er in die Altersteilzeit gewechselt. Zusammen mit seiner Lebensgefährtin, Annegret Geurts, lebt er heute in Kleve.

Seit 40 Jahren ist Peter Korte Mitglied im Deutschen Journalisten-Verband (DJV). Für diese Treue wurde er von Sigrid Baum, Vorsitzende des Presseclubs Niederrhein (PCN) und Markus Helmich, PCN-Geschäftsführer mit einer Urkunde und der Ehrennadel des DJVs ausgezeichnet.

1969 begann Peter Korte seine journalistische Laufbahn mit einem Volontariat bei der WAZ in Wattenscheid. Es folgte der Wechsel zur Lokalredaktion der RP Dinslaken. Nach einem Jahr kam als nächste Station Emmerich, wo er vier Jahre blieb. Die nächsten neun Jahre war Peter Korte Teil der Lokalredaktion der RP Moers. Dort wurde er auch stellvertretender Lokalchef.

Die Verlockung zum Wechsel in die Privatwirtschaft entpuppte sich als Fehlentscheidung. Korte ging zurück zur RP, dieses Mal nach Xanten. 2005 folgte der Wechsel zur Rheinberger RP, danach, bis zum 31. März dieses Jahres, der Einsatz bei der RP Duisburg. „Das ist ein wirklich nettes Team dort“, so Peter Korte. „Ich habe sehr gern in der Redaktion gearbeitet.“ Fast sein ganzes Berufsleben lang war er am Niederrhein unterwegs. „Das sind so herrlich überschaubare Größenordnungen“, berichtet Korte. „Aber für einen Termin in Duisburg fährst du über drei Autobahnen.“

Jetzt hat er mehr Zeit für seine Wein- und Eisenbahnseminare, die er auch schon zu Journalistenzeiten durchführte. Und Kochen will er endlich lernen. „Kartoffeln kochen kann ich schon“, lacht er.

 

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.